SIDEBAR
»
S
I
D
E
B
A
R
«
Der Stand der Dinge
Dez 5th, 2009 by nftrw

Es ist die bewegenste und spannenste Zeit aller Zeiten. Noch vor einigen Tagen warf der Mainstream einen Hoffnungsvollen Blick auf den Umbruch vor zwanzig Jahren. Zahlreiche Diskusionen, Dokumentationen und letztendlich ein Schauprozess in den Mainstreammedien werden als Opium für die Massen genutzt.
So ist auch ein neuer Tenor in den alten Medien zu finden. Es etablieren sich alt bekannte Begriffe in der öffentlichen Diskusion: „nachhaltiges Wirtschaften“, dezentrale Energiesysteme und die Investition in neue Energietechnologien.
Die Hysterie der Schweinegrippe konnte durch fähige Menschen wie Dr. Lanka unterbunden werden. Selbst im Mainstream werden langsam die Tatsachen an erkannt. Immer öfter finden wir die Wirtschaftsweisen, die den notwendigen Umbruch zögerlich erkennen und nun in den alten Medien zu den Tatsachen stehen, lokale Leistungen mit verstaubter Rethorik vertreten. Seit einigen Jahren wird der Klimawandel als Pseudonym für den globalen Naturfrevel hoch gehalten und der Fokus für Umweltschutz auf gebaut. Der Paradigmenwechsel ist längst geschehen.

Uwe Behnken Vortrag Thun Teil 1

http://blip.tv/play/AYG0hz8A

Wir möchten die Leistungen all der Machthaber nicht schmälern, über Jahrzehnte regierten sie mit Angst vor der Katastrophe. Die Entscheidungsträger etablierten ihre Meinung ihre Gesetze und erhielten damit ihre Herrschaft. Vermutlich haben sie uns mit Angst davor bewahrt, das größere Katastrophen geschehen sind.
Auch in den Mainstream Foren in Berlin werden nun Probleme benannt und Regierungen angezweifelt. Das Wort Nachhaltigkeit ist in den politischen Konsenz ein gezogen und Propaganda wie das „Wachstumsförderungsgesetz“ wird als Tagtraum mit einem „Alleswirdbessergesetz“ verglichen.
Seit dem ersten Dezember, dem Tag des Zukunftsforums in Berlin sind die Weichen auch im Mainstream gestellt. Nichts wird besser, es sei denn wir beschließen die Öffentlichkeit zu informieren, so nun auch leise der Tenor in den alten Medien. Jetzt treten Freidenker in den Vordergrund einer globalen Veränderung.

Uwe Behnken Vortrag Thun Teil 2

http://blip.tv/play/AYG0hjcA

Es wird nicht lange dauern, das sich die Mainstrreammedien der Wiklichkeit beugen müssen. Wie Vielen bekannt ist, wurden Aktivisten und Forscher in den letzten Jahrzehnten massiv behindert. Doch auch im Koalitionsvertrag gibt es Zustimmung zu neuen Technologien dem Ausbau zukunftsweisender Projekte und der Unterstützung eines neuen Weges, den wir gemeinsam gehen können. Herrscher und Beherrschte werden sich friedlich einigen können.
Der Artikel 146 im Grundgesetz berechtigt den Aufbau eines neuen Rechtssystems. In der so genannten Finanzkrise sind Komplemetärwärungen wie Regionalgelder, Zeitbanksysteme und alternative Handelswege von der EU gefördert. Alles nur ein Zufall? Von Prof. Dr. Walter Vaith wissen wir, das die neuen Systeme der Maßstab weltweit sein werden. Wie Ian Xel Lungold es so treffend formulierte: „Es wird besser, dramatisch besser!“.

Wir wünschen Allen eine frohe, etwas andere Zukunft!

Wüstennutzung – Lebensraum zurück erobert
Jul 8th, 2009 by nftrw

Bisher wurde die Unterversorgung mit Nahrung und Wasser in vielen Teilen der Erde als Problem der Überbevölkerung bezeichnet. Die dicht besiedelten Industriestaaten versorgen sich zu einem großen Teil durch die, wie sie es nennen, „Entwicklungsländer“. Große Teile der Erde sind derzeit ungenutzt. Dies ist kein politisches oder ideologisches Problem sondern ein technisches. Meerwasser macht 96,5 % des Wassers auf der Erde aus. Durch Meerwasserentsalzungsanlagen könnten Wüsten begrünt werden, auch wird in Erwägung gezogen durch Dronen Wasser gezielt auf den Weltmeeren zu verwirbeln und so das Klima gezielt positiv zu beeinflussen.

Ein anderer Ansatz ist die bioenergetische Umweltheilung, wie sie Madjid Abdellaziz und Bernd Senf im folgenden Vortrag vor stellen:

http://blip.tv/play/AYGIyQkA

Wir stehen nicht vor dem Problem der Überbevölkerung, das wirtschaftliche Zusammenleben der Erdbevölkerung stößt seit Jahrzehnten an ihre Grenzen. Während in einigen Ländern die Supermärkte überfüllt sind, leben viele Menschen unter der Armuts- und Existenzgrenze. Pioniere wie Madjid Abdellaziz zeigen Wege auf, die den jetzigen Zustand in nur wenigen Jahren als dunkelste Vergangenheit der Menschheitsgeschichte ausweisen werden.



Green Desert – Meerwassernutzung | Faust Artikel | Desert Greening nach Reich | Vortrag auf dem Alpenparlament


<!–
// <!–

// –>

// –>

// –>
// –>
// –>

Aufruf an die Deutsche Bevölkerung und die Weltbevölkerung 2008/9
Dez 24th, 2008 by nftrw

http://video.google.de/googleplayer.swf?docid=-2789366604880053226&hl=de&fs=true


Der diesjährige Aufruf an die Bürger Deutschlands und die Weltbevölkerung wird von Jana Lausen-Huber, (Initiatorin und Gründerin des Freiraum Aschhofen) und Uwe Behnken (Gründer und 1.Vorsitzender des live Net Concept 2010) durchgeführt. Beide bringen die Essenzen zum Schutz der Humanen Spezies auf den Punkt und bieten dabei nicht nur neue Wege zur Versorung, Nahrung, Technologie, Gesundheit und Arbeit an. Sie erfassen den derzeitigen Stand der globalen Problematiken und bieten ebenso punktgenau die Lösungswege an.

Links:


Kirchenstaat des Fürstentums Germania | Link2

Lösungswege und übergeordnete Choreographie
Dez 11th, 2008 by nftrw

Zielrichtung ist Ko-ordina-ton bevorstehender Aufgaben, Wirkweisen und Tonangaben zur Harmonisierung mit den uns zur Verfügung stehenden Instrumenten.
Wichtiger Punkt ist das vorbereiten von Arbeitsplätzen, ausgerichtet auf ein neues Zeitalter. Beim ersten Wi(o)rktisch präsentiert Uwe Behnkes Ergebnis der letzten Wochen und Monate in dem gereiften Vortrag.

Der Wi(o)rktisch wird jeden ersten Donnerstag
im Monat im Freiraum Aschhofen 20 Uhr statt finden.

Aschhofen 36
83620 Feldkirchen-Westerham
Tel.: 08063 – 207 99 88

»  Substance:WordPress   »  Style:Ahren Ahimsa

Effects Plugin made by Ares Download