SIDEBAR
»
S
I
D
E
B
A
R
«
Rheingold – eine werthaltig gedeckte Lösung
Jan 13th, 2010 by nftrw

Angst und Bange ist derzeit die Stimmung wenn es um Wirtschaftsnachrichten geht. Finanzkrise und Wirtschaftskrise, ja gar ein Wachstumsbeschleunigungsgesetz lässt manchen Wirtschaftsberater dazu mutieren Goldverkäufer zu werden und zur Krisenvorsorge, dem voll stopfen seines Kellers mit Vorräten und zur Bewaffnung zu raten, um einen Zusammenbruch der Wirtschaft als Einzelner zu überstehen. Sehr viele Menschen werden enttäuscht sein, wenn sich ihre fixen Ideen der Superkrise nicht erfüllen.
Beflügelt durch eine permanente Weltuntergangsstimmung lassen sich Gedankenwelten eines Kollapses der Weltwirtschaft sehr einfach aufrecht erhalten, um sich als Einzelner zu fühlen.
Man kann die Geschehnisse auch einfach ignorieren, unterschreibt eine Petition zum Grundeinkommen, meditiert und argumentiert das ja Alles besser wird.
Wege in eine zukünftige Wirtschaft braucht neue Impulse und neue Konzepte. Alte Probleme können nur mit neuem Denken bewältigt werden. Jost Reinert präsentierte dazu das Konzept des Rheingoldes:

http://blip.tv/play/AYG8tDwA

Jost Reinert zieht derzeit Kreise mit dem Rheingold – Konzept. Unabhängig von dem bestehenden Regionalwirtschaftssystem kann sich jeder Einzelne mit seinen Werten als Rheingolder beteiligen. Rheingold ist in seiner Ausrichtung unabhängig, offen für zukünftige Ausrichtungen und bietet Zusammenarbeit in einer gemeinschaftlichen Essenz.
Die Vorreiter des Rheingoldes sind Künstler, Publizisten und Rechtschaffende aller Gesellschaftsschichten.

Rheingold bricht mit dem Paradigma der Finanzkrise. Jeder, der sich mit dieser nicht identifizieren kann wird im Kreis der Rheingolder eine Heimat finden. Das gewünschte Grundeinkommen einiger Aktivisten realisiert der Rheingold in eigener Regie. Rheingolder bekommen umstandslos Rheingold und sind in der Community willkommen. Kontroverser Austausch und Vielseitigkeit ist erwünscht.
Rheingold benötigt keine Unterstützung, Design, Druck und Versandt von Rheingold an die Community finanzieren sich Rheingolder durch ein eigenes System. Rheingolder sind nicht wählerisch, Weltanschauungen aller Art sind willkommen, doch sind Rheingolder zukunftsorientiert Handelnde und gehen positiv mit ihrem Wissen in die Zukunft, um die Herzen der Massen zu erreichen und liebevoll die Welt zu verändern.



site: http://www.rheingoldregio.de/ blog: http://rheingoldblog.wordpress.com/

Interkulturelles Deutschland
Jan 1st, 2010 by nftrw

Ohne die Schandtaten der Vergangenheit zu leugnen, ohne die Weltgeschichte weiter zu betrachten die Deutschland in zwei sinnlose Kriege stürzte werfen wir nun Schatten und Licht auf eine der grundlegenden Möglichkeiten der interkulturellen Intervention. Auch wenn Deutschland international für Kriege gerichtet wurde und nun die USA mit Schärgen wie George W. Busch oder Barak Obama für die Handlungen der Hochfinanz und Schattenregierungen verantwortlich gemacht werden, bleibt eine Sichtweise nicht aus.
Nach den Greultaten die in unserer Heimat geschehen sind, agieren Freigeister, Dichter und Denker mit ihren Lebenswerken für eine gerechte Welt.

http://blip.tv/play/AYG6vBkA

Möchte man die deutsche Bevölkerung doch gerne in die Fesseln nehmen und ohne darauf zu achten, wer die Kriege und Medien finanziert hat, ja  Kindern und Jugendlichen einen Wahnsinn auf zu bürden, so wird man an der Wahrheit seine Grenzen finden.

Unvorstellbares Leid wurde verbreitet in dem man eine Gemeinschaft dafür bestrafte, das sie im Land der Dichter und Denker ihre Heimat sah. Mindestens zwei Weltkriege wurden von den globalen Mächten geführt, um diese Gemeinschaft mit Sozialismus und Kapitalismus über den Rand des Möglichen zu treiben, ja diese Gemeinschaft letztlich zu beseitigen.

Millionen an Russen, Vietnamesen, Engländern, Türken, Arabern, Italienern und Menschen aus allen Nationen schaffte man in dieses Land und nannte die Einwohner ausländerfeindlich. Doch hatte man Eines vergessen, nicht die Presse und Hochfinanz, sondern das wahre Leben schrieb Geschichte.
So verliebte sich die Gemeinschaft nicht nur in den Planeten, sondern in alle Völker der Erde. Hatte man diese Gemeinschaft doch daran hindern wollen Freigeist zu sein, brachte man ihnen die Brüder und Schwestern aus aller Welt, um zu tun was letztendlich getan werden musste. In der interkulturellen Auseinandersetzung mit den Problemen dieser Welt begegneten sich Menschen in einer Gemeinschaft, die sich nichts sehnlicher wünscht als Frieden.

Dies heißt auch Schulterschluß aller Nationen, aller Aktivisten und aller Völker mit dem Mut eine planetare Veränderung zu bewirken. Viele haben ihr Leben lassen müssen und sind dem ältesten Traum der Menschen gefolgt, nach dem Tag zu sehnen an dem der letzte Krieg beendet wird. Die Zeit ist reif und gekommen, Endgame! Liebende und Lebende aller Völker und Nationen vereinigt euch, nur noch ein Schritt und ihr habt es geschafft!

Eine frohe, etwas andere Zukunft liegt in Eurer Hand – Völker der Erde, werdet erhaben, erhebt euch! Niemals zuvor wurde euch die Gunst der Zeit in dieser Qualität gewährt. Es ist eine nie geglaubte Möglichkeit: Frieden zu schaffen.

Ein frohes, erfolgreiches und spannendes Jahr 2010!
Dez 29th, 2009 by nftrw

Ach was waren es doch für Jahre und für manch einen Jahrzehnte die wir mit wachen Augen, ja gar Kinderaugen betrachten durften und nun hinter uns liegen. Von der untätigen, schlaflosen Nacht bis hin zum aktiven Telephonieren, Protestieren, Organisieren, Studieren, Sinnieren, Philosophieren, Meditieren, Votieren, Präsentieren, Photogrfieren und Videodokumentieren, ja gar neue Erkenntnisse zu integrieren.
Was mussten wir nicht alles intern konvertieren um über Filesharing zu debattieren, was mussten wir nicht alles riskieren um uns zu organisieren und zu informieren? Was mussten wir nicht alles konsumieren um auch die neue Zeit zu kapieren? Da sollten wir doch nicht nur in neuen Sprachen und Medien, sondern auch mit notwendigen Sichtweisen fungieren und eine globale Bewegung initiieren – ja letztentlich auch Wissen etablieren, in einer Gesellschaft die sich aus übergroßer Schlauheit selbst zu Dummköpfen machte.

So starten wir entspannt mit Musik für ein neues Zeitalter, music from the jilted generation:

http://player.stickam.com/flashVarMediaPlayer/174610975

Doch bei all den neuen Sichtweisen die wir in den vergangenen Jahren erlangen konnten bleibt ein Fazit nicht aus um dem neuen Jahr zu begegnen. Sehr trist scheint die Umgebung und wahrlich kann man sie so nennen. Nach Jahrhunderten Mangelwirtschaft und Sklavenarbeit ist Vielen der Frohmut vergangen.
In vielen Gesprächen der vergangenen Monate, ob mit internen Aktivisten oder externen Kontakten, wurde immer wieder die Frage gestellt: Warum sollten wir positiv in die Zukunft sehen, haben wir doch in der Vergangenheit nur Leid zu beklagen?
Doch die Vergangenheit soll nur mahnen, wie wir die Zukunft nicht gestalten sollen. Warum sollten wir die Vergangenheit verteufeln, hat sie uns doch die Erkenntnisse gebracht grundsätzliche Veränderungen zu gestalten.
Nun könnte man es bei schönen Worten belassen und sagen das die Zukunft hell und schön ist, doch das wird einem Fazit nicht gerecht. Deshalb betrachten wir das Privatseiten Info einmal aus einem Sichtwinkel, den so genannte unabhängige Medien als selbstverständlich für sich beanspruchen.

Es gibt keine unabhängige Presse, so abhängig wie viele Plattformen von dem nächsten Erguß eines Landesfürsten oder der Entscheidung eines Weltherrschers sind, so abhängig ist auch das Privatseiten Info von Aktivisten die die Welt bewegen. Ob Airmax24 oder Workshops für neue Energietechnologien und die vielen Vorträge und Dokumentationen, wir können nur veröffentlichen was bereits geschehen ist. Das ist die Blickrichtung, die man in den Medien immer begreifen muss, es ist immer eine Sicht auf Dinge, die bereits geschehen sind. Was bedeutet das jedoch für den Einzelnen? Es ist die Erkenntnis, das alles vorhanden ist, Regionalwirtschaftsringe, Tauschbörsen, Raumenergietechnik – alles ist da und steht bereit.

Was heißt das jedoch für die Leser und Zuschauer des Privatseiten Info? Auch auf dieser Plattform können sich Besucher informieren und so gut wie es möglich ist dokumentieren wir die Vergangenheit. Doch in der Realität geschieht viel mehr. Nicht immer ist ein Kamerateam anwesend, wir haben keine Presseagentur und nicht alle Termine sind bekannt.

Das Fazit, was wir nach unglaublich vielen Mails, Intervievs, Dokumentationen und der Sichtung von Publikationen ziehen können ist, das wir sehr wenig in Erfahrung bringen konnten und dennoch immer wieder staunen wie viel wir wissen und veröffentlichen.

Für das Jahr 2010 haben wir natürlich auch Aussichten. So bietet Steron eine Vorführung der ORBO – Technologie.  Aufgeschoben aber nicht auf gehoben, ein Tesla Symposium in Wien.
Zum Abschluß des Jahres [R]evolution 2012 und Grag Bradden – Im Einklang mit der göttlichen Matrix für alle die den Jahresrückblick im TV überdrüssig sind. In ihrem Sinne zieht auch Nuoviso sein Fazit.


In stätiger Manier wünschen wir eine frohe, etwas andere Zukunft!

Energie im 21. Jahrhundert
Dez 7th, 2009 by nftrw

Raumenergietechnik – die Herausforderung des Jahrtausends

Als Ökonom versteht Prof. Dr. Josef Gruber den globalen Überblick in der Energiefrage zu behalten. Fest steht, dass die derzeitige fossile Energienutzung in diesem Jahrhundert sein Ende findet. Doch wie geht es weiter? Eine wichtige Rolle für die Energienutzung im 21. Jahrhundert wird die sogenannte Raumenergietechnik sein, welche schon seit vielen Jahrzehnten erforscht wird. In das nicht ohne Erfolg. Doch die Vergangenheit und Gegenwart zeigt, dass solch neuartige Technologien eher in geheimen Militärenprojekten ihre Verwendung finden, anstatt die globalen Energieprobleme der Menschheit zu lösen.

>>zum Film>>

Die Entdeckung der Energie der Zukunft

Thorsten Ludwig besuchte kürzlich die Konferenz „Reinventing the future of Energy“ in Washington. Dort traf man sich 2009 bereits zum vierten mal, um über innovative Konzeopte für eine nachhaltige Zukunft des Energiezeitalters einzuleiten. Dabei stellt Ludwig die momentan am heißesten diskutierten Experimente und Entwicklungen vor.

>>zum Film>>

Die Vakuumfeldenergie

Die wissenschaftliche Erkenntnisse des 19. und 20. Jahrhunderts lassen nur einen Schluss zu. Es muss Raumfeldenergie oder Vakuumfeldenergie existieren. Minde3stens 65% des Universum ist mit unseren Sinnen, als auch mit unseren Messinstrumenten nicht greifbar. In Einstein allgemeiner Relativitätstheorie gibt es ebenfalls die Variavle der Raumenergie (Lambda) und somit stellt sich die Frage, wie machen wir diese allgegenwärtig vorhandene Energie nutzbar?

>>zum Film>>

Experimente mit Dirty Hydrogen und Browns Gas – Vortrag von Reinhard Temme

In diesem Vortrag präsentiert Reinhard Temme die Egebnisse der Arbeiten eines Teams von 8 Erfindern mit Dirty Hydrogen und Browns Gas. Die zu beantwortende Frage der 8 Erfinder: Wie kann man Wasserstoff nicht nur als Treibstoffzusatz, sondern ganz selbstständig als zukünftigen Antrieb nutzen, ohne die Umwelt zu schädigen und mit möglichst hoher Effiziens?

>>zum Film>>

GEET Technolgie und HHO Gas im Einsatz

Wo es aussieht, als wäre nichts mehr zu tun, ist bereits viel getan worden. Meistens erfindet man mehreres immer wieder, weil man es nicht wieder findet. So in etwa beschreibt Theo A. Murphy die gegenwärtige Situation auf dem Wissenschaftszweig in der Energieforschung.

In diesem Vortrag präsentiert Theo A. Murphy seine Testergebnisse auf professionellem Motorenprüfstand mit beachtlichen Einspareffekten bei der Verwendung von GEET Technologie sowie HHO-Gas.

>>zum Film>>

http://blip.tv/play/AYG01zIA

Magnetmotoren aus aller Welt – Vortrag von Adolf Schneider

In seinem Vortrag gibt Adolf Schneider einen Überblick über Magnetmotoren-Technolgien rund um die Welt. Die Nutzung von Magnetmotoren könnte den Energiesektor umwälzen, da mit der Nutzung des natürlichen Magnetismus weder die Umwelt beschädigt, noch Ressourcen verbraucht würden.
Doch wie kann man sich die Energiegewinnnung mittels Magnetmotoren-Technolgie vorstellen?

>>zum Film>>

Experimente mit Permanent – Magnetmotoren und Bedini – Systemen

Seit Jahrzehnten experiment Guy Hary mit Magnetmotoren und Bedini-Systemen. Hunderte Konstruktionen hat er studiert und selbst entworfen. In diesem Vortrag präsentiert er seinen Erfahrungsbericht beim BAU von Magnetmaschinen und worauf man achten sollte. Eine richtig zusammengebaute Magnetmaschine steht für den vielfältigsten Einsatz bereit.

>>zum Film>>

Tachionen-Akkumulatoren zur Effizienssteigerung von Stromverbrauchern

Horst Seelhofer hatte vor vielen Jahren eine Eingebung, auf deren Grundstein er heute ein stattliches Unternehmen leitet. Die Fostac Maximus Technolgie ist sein Produkt. In seinem Vortrag geht er zunächst auf seine fundamentalen Erkenntnisse ein und erläutert zunächst den Weg der Manifestation sowie die pyramidenartige Struktur der schöperischen Urkraft, die uns auch die theoretische Nutzung von Freier Energie erlaubt.

>>zum Film>>

DRION POWER – Referenzen – Vortrag von Stefan Farwick

Kraftstoff- und CO2-Einsparungen von bis zu 15% … bei weiterhin normaler Fahrweise. Niedertouriges Fahren wird spürbar unterstützt. Deutlich verbesserte Laufruhe bei allen Motoren … sowohl im Leerlauf als auch in allen anderen Drehzahlbereichen durch Verbrennungsoptimierung. Bereits beim Fahren deutet sich die Effizienz der Verbrennungsqualität an. Mehr Drehmoment in unteren Drehzahlen … äußerst vorteilhaft beim niedertourigen Fahren. Es sind längere „Standzeiten“ in tiefere Drehzahlen möglich. Die untere noch verwertbare Drehmomentgrenze für Beschleunigungsvorgänge kann um bis zu 500 U/min niedriger liegen. Mehr Leistung über alle Drehzahlbereiche … auch hier erreichbar durch eine deutlich verbesserte Verbren-nung des Kraftstoffes. Sattes Beschleunigen aus niedertouriger Fahrt. Mehr Durchzug, auch über Drehmoment-Dellen hinweg bis zum Erreichen der gewohnten Höchstgeschwindigkeit und darüber hinaus. Einfache Montage ohne Eingriff in Motor oder Motorsteuerung

>>zum Film>>



DVD „Energie im 21. Jahrhundert“ 375 Minuten, PAL Hier bestellen:
>>zum Shop>>

NuoViso 2010 Spendenaufruf
>>spenden>>

Downloadarchiv


Der Stand der Dinge
Dez 5th, 2009 by nftrw

Es ist die bewegenste und spannenste Zeit aller Zeiten. Noch vor einigen Tagen warf der Mainstream einen Hoffnungsvollen Blick auf den Umbruch vor zwanzig Jahren. Zahlreiche Diskusionen, Dokumentationen und letztendlich ein Schauprozess in den Mainstreammedien werden als Opium für die Massen genutzt.
So ist auch ein neuer Tenor in den alten Medien zu finden. Es etablieren sich alt bekannte Begriffe in der öffentlichen Diskusion: „nachhaltiges Wirtschaften“, dezentrale Energiesysteme und die Investition in neue Energietechnologien.
Die Hysterie der Schweinegrippe konnte durch fähige Menschen wie Dr. Lanka unterbunden werden. Selbst im Mainstream werden langsam die Tatsachen an erkannt. Immer öfter finden wir die Wirtschaftsweisen, die den notwendigen Umbruch zögerlich erkennen und nun in den alten Medien zu den Tatsachen stehen, lokale Leistungen mit verstaubter Rethorik vertreten. Seit einigen Jahren wird der Klimawandel als Pseudonym für den globalen Naturfrevel hoch gehalten und der Fokus für Umweltschutz auf gebaut. Der Paradigmenwechsel ist längst geschehen.

Uwe Behnken Vortrag Thun Teil 1

http://blip.tv/play/AYG0hz8A

Wir möchten die Leistungen all der Machthaber nicht schmälern, über Jahrzehnte regierten sie mit Angst vor der Katastrophe. Die Entscheidungsträger etablierten ihre Meinung ihre Gesetze und erhielten damit ihre Herrschaft. Vermutlich haben sie uns mit Angst davor bewahrt, das größere Katastrophen geschehen sind.
Auch in den Mainstream Foren in Berlin werden nun Probleme benannt und Regierungen angezweifelt. Das Wort Nachhaltigkeit ist in den politischen Konsenz ein gezogen und Propaganda wie das „Wachstumsförderungsgesetz“ wird als Tagtraum mit einem „Alleswirdbessergesetz“ verglichen.
Seit dem ersten Dezember, dem Tag des Zukunftsforums in Berlin sind die Weichen auch im Mainstream gestellt. Nichts wird besser, es sei denn wir beschließen die Öffentlichkeit zu informieren, so nun auch leise der Tenor in den alten Medien. Jetzt treten Freidenker in den Vordergrund einer globalen Veränderung.

Uwe Behnken Vortrag Thun Teil 2

http://blip.tv/play/AYG0hjcA

Es wird nicht lange dauern, das sich die Mainstrreammedien der Wiklichkeit beugen müssen. Wie Vielen bekannt ist, wurden Aktivisten und Forscher in den letzten Jahrzehnten massiv behindert. Doch auch im Koalitionsvertrag gibt es Zustimmung zu neuen Technologien dem Ausbau zukunftsweisender Projekte und der Unterstützung eines neuen Weges, den wir gemeinsam gehen können. Herrscher und Beherrschte werden sich friedlich einigen können.
Der Artikel 146 im Grundgesetz berechtigt den Aufbau eines neuen Rechtssystems. In der so genannten Finanzkrise sind Komplemetärwärungen wie Regionalgelder, Zeitbanksysteme und alternative Handelswege von der EU gefördert. Alles nur ein Zufall? Von Prof. Dr. Walter Vaith wissen wir, das die neuen Systeme der Maßstab weltweit sein werden. Wie Ian Xel Lungold es so treffend formulierte: „Es wird besser, dramatisch besser!“.

Wir wünschen Allen eine frohe, etwas andere Zukunft!

Das Ende der Sklaverei und der „New World Order“
Dez 5th, 2009 by nftrw

Vor zwanzig Jahren brach der Sozialismuss zusammen. Über Jahrzehnte wurde das Handeln der Industriestaaten kapitalistischer Ideologie als Wirtschaftsreligion, Sieger der Geschichte gefeiert. Nur wenigen Menschen ist es gelungen hinter die Kulissen zu blicken und die Geschichte rückwirkend zu betrachten. Der Sozialismuss übermittelte seine eigenen Erfolge, die Verbundenheit mit den Ländern der dritten Welt die durch Zins und Zinseszins kontinuierlich ausgebeutet werden. Jehdoch auch die Ausbeutung eigener Religionsanhänger der Wachstumsidiologie ist ein gefährlicher Irrtum. In Kopenhagen wird für die uninformierte Öffentlichkeit Klimawandel, Opium für die Massen geprägt. Das Amerikanische Fernsehn warnt indessen offen vor einer Weltregierung.  und einer Weltbank.

http://www.youtube.com/v/DITRgs3bZ78&hl=de_DE&fs=1&

Wir haben in vergangenen Nachrichten das Dogma einer Rezession überschatten und viele Lösungswege auf zeigen können. Gerade in Deutschland ist viel zu tun, so ist das Gegenstück zur Globalisierung die Regionalisierung. In Zeiten wachsender Arbeitslosigkeit fallen die zur Seite gelegten Aufgaben mahnend wieder in den Weg.
Wir sind in der Lage mit vielen tausend Menschen dezentrale Lösungen an zu bieten, die sich fernab der zentralistischen Weltanschauung und der Sichtweise der Regierungen und ihrer Massenmedien bewegen.
Auch im Internet wird die Sorge vor einer neuen Weltordnung gehörig geschürt. Doch sind wir ehrlich, ist uns das Spektakel nicht lange überdrüssig? Spätestens seit der Vorführung am 11. September 2001 sollte Vielen gewiss geworden sein, wie die Systeme funktionieren. Hat die Masse tatsächlich die Angst vor einer neuen Weltordnung? Nein, denn es ist keine neue Weltordnung die sich etabliert. Es ist eine alte, verstaubte Sichtweise alter Männer, die mit der Wirklichkeit nichts mehr zu schaffen haben.
Die Menschen, die sich von alten Sichtweisen befreien können erwartet eine Welt voller Abenteuer, Spannung und Erlebnissen. Allerdings betreten sie bei diesem Weg Neuland und sind auf ihre eigenen Sinne an gewiesen. Auf ihrem Weg werden sie den Wegbereitern und Keyholdern begegnen. All diese Leute haben als Pioniere die Straßen geebnet und laden zum Abenteuer ein.

Es Liegt an jedem selbst in der Sklavenhaltung zu leben und die Weltordnung zu akzeptieren, zu kritisieren oder eine neue Welt zu entdecken, sich auf unbekanntes Terretorium zu begeben und zusammen mit vielen Menschen neue Wege zu beschreiten. Wir setzen auf das aufbauende Prinzip, neu zu erschaffen, Altes hinter uns zu lassen. Wirklichkeiten auf zu bauen. Wir geben das Prinzip der Zerstörung auf, lassen ab vom Protestieren wir geben die alte Sichtweise auf, wir geben auf. Wir unterstützen die Welt wie sie sich selbst erhällt, mit Lug und Trug nicht mehr. Wir sind die Wegbereiter, die Keyholder die die ihr fürchtet. Wir brechen das Schweigen und bieten was ihr nicht habt, Liebe.
Ihr wolltet eine neue Weltordnung und ihr werdet sie bekommen, doch langweilt uns nicht mit eurer Welt. Eine Welt, in der Liebe und nicht Macht regiert etablieren wir gemeinsam. Ihr wollt eine Weltregierung doch wir haben schon lange unseren Weg bestimmt. Unsere Leistung ist das Verderben derer die ihr Leben auf dem Grundsatz auf gebaut haben: „Macht euch die Erde Untertan“

Wir haben die Geister gerufen und sie sind uns Kriegern gefolgt. Angst vor eurer Weltordnung, Weltbank und eurem Weltparlament haben wir nicht. Wir haben eigene Systeme und wir fürchten euch nicht.

Eine frohe, etwas andere Zukunft wünschen wir allen Lesern!

Workshop “Wasserstoffgeräte und Magnetmotoren” in Rüdlingen
Aug 21st, 2009 by nftrw

Willkommen zum Workschop „Freie Energie“ mit den Themen Wasserstofftechnologie und Magnetmotoren. Wir bedanken uns herzlich bei Andreas C.J. Daniel für seine Aufnahmen der Vorträge und der Vorführungen.

Hocheffiziente Elektrolysezellen zur Erzeugung von Hydroxy-Gas
Entwicklungen von Stanley Meyer, Stan Danford, Bob Boyce, Ravi Raju u.a. Adolf Schneider, Dipl.-Ing., Zürich/CH
Adolf.Schneider Einfuehrung HHO

Funktionsprinzip und Demo eines Drycell Electrolyzers
Generator für stationären und mobilen Einsatz mit 160% Effizienz Peter Salocher, Moniholz/AT
Drycell1 Drycell2

Browns Gas für stationäre und mobile Anwendungen
Praktische Geräte und Komponenten zum Energiesparen mit Demos Dipl.-Math. Lothar Grüner, Set up Handels GmbH, Berlin/DE
Einführung BrownsGas

http://www.youtube.com/v/zFTWydUw0CU&hl=de&fs=1&

F. Howar, W.Rueckamp – GEET.im.Unterricht

Wasserturbo für PKW (Super/Benzin/Diesel/Autogas/Pflanzenöl)
Treibstoffeinsparung bis 70% durch HHO-Zumischung zur Ansaugluft Franz Stemmer, Firma Wasserturbo, Schönberg/DE
F. Stemmer – Wasserturbo

Treibstoffeinsparung durch DRION-Power
Optimierung von Verbrennungs-Prozessen durch Kraftstoff-Energetisierung Adolf Schneider, Dipl.-Ing., Zürich/CH Rolf Randegger, Maschinenbau, Schüpfheim LU
Schneider, Randegger – DRION

Magnetmotoren in Theorie und Praxis
Beispiele und Realisationen aus aller Welt Adolf Schneider, Dipl.-Ing., Zürich/CH
A. Schneider – Einführung Magnetmotoren

Experimente zur Levitation im Permanentmagnetfeld
Eine Kugel und ein Würfel schweben ohne jeglichen Energieaufwand Kay Kublenz, Kemmnath/DE
Kay Kublenz – Levitation im Permanentmagnetfeld


Net – Magazin

Autarkie – wirtschaftliche Unabhängigkeit
Jul 15th, 2009 by nftrw

Es war die Unabhängigkeitserklärung der Vereinigten Staaten, die als Unabhängigkeitstag in der Geschichte gefeiert wurde. Zu Recht fragt sich die Weltgemeinschaft, welche Unabhängigkeit gefeiert wurde, ist doch die USA eines der abhängigsten Länder der Erde. Rechtlicher Zuspruch wird nur durch Medien vergangener Tage geschenkt und Länder aller Nationen sind schockiert von einem der Phantasie entsprungenen Feindes, dem Terroristen.
Niemals zuvor wurde die Abhängigkeit von Geld-, Rechts-, und Energiesystemen so deutlich wie dieser Tage, stand doch der G.I. nicht dem Araber mit der Frage gegenüber, warum er sein Haus auf fremdes Öl gebaut hatte?
Vorreiter einer neuen, gerechten, unabhängigen Weltordnung realisierten in den vergangenen Jahren Projekte der Unabhängigen Versorgung, um die bestehenden Systeme zu verlassen. Autarkie als Ziel einer befriedeten, globalen, neuen Weltordnung ist möglich.

http://www.youtube.com/v/KWw5zhnmH6g&hl=de&fs=1&

Stellen Sie sich eine unabhängige Welt vor! Nahrung, Energie und Handel werden auf das zum Leben notwendige Maß beschränkt, Geld dient dem Allgemeinwohl und fließt nicht mehr für Rüstungszwecke und Kriegsinteressen. Bildung wird von Freidenkern vermittelt und es werden neue Werte des Zusammenlebens umgesetzt. Den gepeinigten Nationen können die Mächte das zurück geben, was sie verschulden.
Der bevorstehende Zusammenbruch aller Systeme birgt die Entschuldung aller Menschen und birgt die Möglichkeit einen neuen Weg des Zusammenlebens global zu definieren. Diese Welt benötigt keine alte Weltordnung aus Korruption und Besitzansprüchen, sie benötigt eine neue Weltordnung, die Gerechtigkeit als Kernpunkt der menschlichen Geschichte definiert.
In Zeiten der Finanzkrise, ein gerechtes Wirtschaftssystem zu entablieren übersteigt die Kompetenz Derer, die für die Missstände zuständig sind. Es ist ein Bruch der Biografien es ist ein Erwachen der Menschheit – für Andere da zu sein und die Erkenntnisse der letzten Jahrzehnte vor der Weltgemeinschaft zu offenbahren. Wirtschaftsweise werden Zu Wirtschaftsweisen und Doktortitel verblassen im Wind wie Schall und Rauch.


Freigeld Blog

Wüstennutzung – Lebensraum zurück erobert
Jul 8th, 2009 by nftrw

Bisher wurde die Unterversorgung mit Nahrung und Wasser in vielen Teilen der Erde als Problem der Überbevölkerung bezeichnet. Die dicht besiedelten Industriestaaten versorgen sich zu einem großen Teil durch die, wie sie es nennen, „Entwicklungsländer“. Große Teile der Erde sind derzeit ungenutzt. Dies ist kein politisches oder ideologisches Problem sondern ein technisches. Meerwasser macht 96,5 % des Wassers auf der Erde aus. Durch Meerwasserentsalzungsanlagen könnten Wüsten begrünt werden, auch wird in Erwägung gezogen durch Dronen Wasser gezielt auf den Weltmeeren zu verwirbeln und so das Klima gezielt positiv zu beeinflussen.

Ein anderer Ansatz ist die bioenergetische Umweltheilung, wie sie Madjid Abdellaziz und Bernd Senf im folgenden Vortrag vor stellen:

http://blip.tv/play/AYGIyQkA

Wir stehen nicht vor dem Problem der Überbevölkerung, das wirtschaftliche Zusammenleben der Erdbevölkerung stößt seit Jahrzehnten an ihre Grenzen. Während in einigen Ländern die Supermärkte überfüllt sind, leben viele Menschen unter der Armuts- und Existenzgrenze. Pioniere wie Madjid Abdellaziz zeigen Wege auf, die den jetzigen Zustand in nur wenigen Jahren als dunkelste Vergangenheit der Menschheitsgeschichte ausweisen werden.



Green Desert – Meerwassernutzung | Faust Artikel | Desert Greening nach Reich | Vortrag auf dem Alpenparlament


<!–
// <!–

// –>

// –>

// –>
// –>
// –>

Forum für menschenwürdiges Zusammenleben
Jun 11th, 2009 by nftrw

Seit langer Zeit stellt sich die Herausforderung das derzeitige Zusammenleben zu überdenken. Vielerorts haben sich Foren gebildet, das gemeinsame Leben neu zu gestalten und mit gemeinsamen Erkenntnissen positive Wege in die Zukunft zu beschreiten. Nicht nur einzelne Menschen sondern eine gesamte Menschheit macht sich bereit, ein neues Zeitalter zu beginnen. Die Probleme und auch die Lösungen liegen klar auf der Hand, die Wege sind definiert und die Mittel gegeben.

http://blip.tv/play/AYGH9mUA

Wir stehen am Beginn eines goldenen Zeitalters, einer Zusammenarbeit zwischen vielen Menschen die gerade eine Krise bewältigen, welche eine der größten Herausforderungen aller Zeiten ist. Das „know how“ ist gegeben, die Zusammenhänge bekannt wie niemals zuvor.
Etliche Menschen sind informiert und bieten die neuen Wege an. Ist es möglich eine zukunftsorientierte Entwicklung der Menschheitsgeschichte zu schaffen? Es ist nicht nur möglich, es ist dringend erforderlich aus einer Ich – Gesellschaft eine Wir – Gemeinschaft zu bilden.


www.zusammenleben.ch



<!–
// <!–
// –>
// –>
// –>
// –>

»  Substance:WordPress   »  Style:Ahren Ahimsa

Effects Plugin made by Ares Download