SIDEBAR
»
S
I
D
E
B
A
R
«
Rheingold – eine werthaltig gedeckte Lösung
Jan 13th, 2010 by nftrw

Angst und Bange ist derzeit die Stimmung wenn es um Wirtschaftsnachrichten geht. Finanzkrise und Wirtschaftskrise, ja gar ein Wachstumsbeschleunigungsgesetz lässt manchen Wirtschaftsberater dazu mutieren Goldverkäufer zu werden und zur Krisenvorsorge, dem voll stopfen seines Kellers mit Vorräten und zur Bewaffnung zu raten, um einen Zusammenbruch der Wirtschaft als Einzelner zu überstehen. Sehr viele Menschen werden enttäuscht sein, wenn sich ihre fixen Ideen der Superkrise nicht erfüllen.
Beflügelt durch eine permanente Weltuntergangsstimmung lassen sich Gedankenwelten eines Kollapses der Weltwirtschaft sehr einfach aufrecht erhalten, um sich als Einzelner zu fühlen.
Man kann die Geschehnisse auch einfach ignorieren, unterschreibt eine Petition zum Grundeinkommen, meditiert und argumentiert das ja Alles besser wird.
Wege in eine zukünftige Wirtschaft braucht neue Impulse und neue Konzepte. Alte Probleme können nur mit neuem Denken bewältigt werden. Jost Reinert präsentierte dazu das Konzept des Rheingoldes:

http://blip.tv/play/AYG8tDwA

Jost Reinert zieht derzeit Kreise mit dem Rheingold – Konzept. Unabhängig von dem bestehenden Regionalwirtschaftssystem kann sich jeder Einzelne mit seinen Werten als Rheingolder beteiligen. Rheingold ist in seiner Ausrichtung unabhängig, offen für zukünftige Ausrichtungen und bietet Zusammenarbeit in einer gemeinschaftlichen Essenz.
Die Vorreiter des Rheingoldes sind Künstler, Publizisten und Rechtschaffende aller Gesellschaftsschichten.

Rheingold bricht mit dem Paradigma der Finanzkrise. Jeder, der sich mit dieser nicht identifizieren kann wird im Kreis der Rheingolder eine Heimat finden. Das gewünschte Grundeinkommen einiger Aktivisten realisiert der Rheingold in eigener Regie. Rheingolder bekommen umstandslos Rheingold und sind in der Community willkommen. Kontroverser Austausch und Vielseitigkeit ist erwünscht.
Rheingold benötigt keine Unterstützung, Design, Druck und Versandt von Rheingold an die Community finanzieren sich Rheingolder durch ein eigenes System. Rheingolder sind nicht wählerisch, Weltanschauungen aller Art sind willkommen, doch sind Rheingolder zukunftsorientiert Handelnde und gehen positiv mit ihrem Wissen in die Zukunft, um die Herzen der Massen zu erreichen und liebevoll die Welt zu verändern.



site: http://www.rheingoldregio.de/ blog: http://rheingoldblog.wordpress.com/

Der Stand der Dinge
Dez 5th, 2009 by nftrw

Es ist die bewegenste und spannenste Zeit aller Zeiten. Noch vor einigen Tagen warf der Mainstream einen Hoffnungsvollen Blick auf den Umbruch vor zwanzig Jahren. Zahlreiche Diskusionen, Dokumentationen und letztendlich ein Schauprozess in den Mainstreammedien werden als Opium für die Massen genutzt.
So ist auch ein neuer Tenor in den alten Medien zu finden. Es etablieren sich alt bekannte Begriffe in der öffentlichen Diskusion: „nachhaltiges Wirtschaften“, dezentrale Energiesysteme und die Investition in neue Energietechnologien.
Die Hysterie der Schweinegrippe konnte durch fähige Menschen wie Dr. Lanka unterbunden werden. Selbst im Mainstream werden langsam die Tatsachen an erkannt. Immer öfter finden wir die Wirtschaftsweisen, die den notwendigen Umbruch zögerlich erkennen und nun in den alten Medien zu den Tatsachen stehen, lokale Leistungen mit verstaubter Rethorik vertreten. Seit einigen Jahren wird der Klimawandel als Pseudonym für den globalen Naturfrevel hoch gehalten und der Fokus für Umweltschutz auf gebaut. Der Paradigmenwechsel ist längst geschehen.

Uwe Behnken Vortrag Thun Teil 1

http://blip.tv/play/AYG0hz8A

Wir möchten die Leistungen all der Machthaber nicht schmälern, über Jahrzehnte regierten sie mit Angst vor der Katastrophe. Die Entscheidungsträger etablierten ihre Meinung ihre Gesetze und erhielten damit ihre Herrschaft. Vermutlich haben sie uns mit Angst davor bewahrt, das größere Katastrophen geschehen sind.
Auch in den Mainstream Foren in Berlin werden nun Probleme benannt und Regierungen angezweifelt. Das Wort Nachhaltigkeit ist in den politischen Konsenz ein gezogen und Propaganda wie das „Wachstumsförderungsgesetz“ wird als Tagtraum mit einem „Alleswirdbessergesetz“ verglichen.
Seit dem ersten Dezember, dem Tag des Zukunftsforums in Berlin sind die Weichen auch im Mainstream gestellt. Nichts wird besser, es sei denn wir beschließen die Öffentlichkeit zu informieren, so nun auch leise der Tenor in den alten Medien. Jetzt treten Freidenker in den Vordergrund einer globalen Veränderung.

Uwe Behnken Vortrag Thun Teil 2

http://blip.tv/play/AYG0hjcA

Es wird nicht lange dauern, das sich die Mainstrreammedien der Wiklichkeit beugen müssen. Wie Vielen bekannt ist, wurden Aktivisten und Forscher in den letzten Jahrzehnten massiv behindert. Doch auch im Koalitionsvertrag gibt es Zustimmung zu neuen Technologien dem Ausbau zukunftsweisender Projekte und der Unterstützung eines neuen Weges, den wir gemeinsam gehen können. Herrscher und Beherrschte werden sich friedlich einigen können.
Der Artikel 146 im Grundgesetz berechtigt den Aufbau eines neuen Rechtssystems. In der so genannten Finanzkrise sind Komplemetärwärungen wie Regionalgelder, Zeitbanksysteme und alternative Handelswege von der EU gefördert. Alles nur ein Zufall? Von Prof. Dr. Walter Vaith wissen wir, das die neuen Systeme der Maßstab weltweit sein werden. Wie Ian Xel Lungold es so treffend formulierte: „Es wird besser, dramatisch besser!“.

Wir wünschen Allen eine frohe, etwas andere Zukunft!

Das Ende der Sklaverei und der „New World Order“
Dez 5th, 2009 by nftrw

Vor zwanzig Jahren brach der Sozialismuss zusammen. Über Jahrzehnte wurde das Handeln der Industriestaaten kapitalistischer Ideologie als Wirtschaftsreligion, Sieger der Geschichte gefeiert. Nur wenigen Menschen ist es gelungen hinter die Kulissen zu blicken und die Geschichte rückwirkend zu betrachten. Der Sozialismuss übermittelte seine eigenen Erfolge, die Verbundenheit mit den Ländern der dritten Welt die durch Zins und Zinseszins kontinuierlich ausgebeutet werden. Jehdoch auch die Ausbeutung eigener Religionsanhänger der Wachstumsidiologie ist ein gefährlicher Irrtum. In Kopenhagen wird für die uninformierte Öffentlichkeit Klimawandel, Opium für die Massen geprägt. Das Amerikanische Fernsehn warnt indessen offen vor einer Weltregierung.  und einer Weltbank.

http://www.youtube.com/v/DITRgs3bZ78&hl=de_DE&fs=1&

Wir haben in vergangenen Nachrichten das Dogma einer Rezession überschatten und viele Lösungswege auf zeigen können. Gerade in Deutschland ist viel zu tun, so ist das Gegenstück zur Globalisierung die Regionalisierung. In Zeiten wachsender Arbeitslosigkeit fallen die zur Seite gelegten Aufgaben mahnend wieder in den Weg.
Wir sind in der Lage mit vielen tausend Menschen dezentrale Lösungen an zu bieten, die sich fernab der zentralistischen Weltanschauung und der Sichtweise der Regierungen und ihrer Massenmedien bewegen.
Auch im Internet wird die Sorge vor einer neuen Weltordnung gehörig geschürt. Doch sind wir ehrlich, ist uns das Spektakel nicht lange überdrüssig? Spätestens seit der Vorführung am 11. September 2001 sollte Vielen gewiss geworden sein, wie die Systeme funktionieren. Hat die Masse tatsächlich die Angst vor einer neuen Weltordnung? Nein, denn es ist keine neue Weltordnung die sich etabliert. Es ist eine alte, verstaubte Sichtweise alter Männer, die mit der Wirklichkeit nichts mehr zu schaffen haben.
Die Menschen, die sich von alten Sichtweisen befreien können erwartet eine Welt voller Abenteuer, Spannung und Erlebnissen. Allerdings betreten sie bei diesem Weg Neuland und sind auf ihre eigenen Sinne an gewiesen. Auf ihrem Weg werden sie den Wegbereitern und Keyholdern begegnen. All diese Leute haben als Pioniere die Straßen geebnet und laden zum Abenteuer ein.

Es Liegt an jedem selbst in der Sklavenhaltung zu leben und die Weltordnung zu akzeptieren, zu kritisieren oder eine neue Welt zu entdecken, sich auf unbekanntes Terretorium zu begeben und zusammen mit vielen Menschen neue Wege zu beschreiten. Wir setzen auf das aufbauende Prinzip, neu zu erschaffen, Altes hinter uns zu lassen. Wirklichkeiten auf zu bauen. Wir geben das Prinzip der Zerstörung auf, lassen ab vom Protestieren wir geben die alte Sichtweise auf, wir geben auf. Wir unterstützen die Welt wie sie sich selbst erhällt, mit Lug und Trug nicht mehr. Wir sind die Wegbereiter, die Keyholder die die ihr fürchtet. Wir brechen das Schweigen und bieten was ihr nicht habt, Liebe.
Ihr wolltet eine neue Weltordnung und ihr werdet sie bekommen, doch langweilt uns nicht mit eurer Welt. Eine Welt, in der Liebe und nicht Macht regiert etablieren wir gemeinsam. Ihr wollt eine Weltregierung doch wir haben schon lange unseren Weg bestimmt. Unsere Leistung ist das Verderben derer die ihr Leben auf dem Grundsatz auf gebaut haben: „Macht euch die Erde Untertan“

Wir haben die Geister gerufen und sie sind uns Kriegern gefolgt. Angst vor eurer Weltordnung, Weltbank und eurem Weltparlament haben wir nicht. Wir haben eigene Systeme und wir fürchten euch nicht.

Eine frohe, etwas andere Zukunft wünschen wir allen Lesern!

Bausteine wirtschaftlicher Regionalisierung
Sep 14th, 2009 by nftrw

Noch vor einigen Monaten wurde die Globalisierung als Ausweg aus der wirtschaftlichen Misäre gesehen, Gemeinnützige Vereine wurden im Zusammenhang mit der Gesamtsituation ignoriert und Wissenschaftler wie Bernd Senf nur mit einem Lächeln betrachtet. Die Lage hat sich zu gespitzt und die Wirtschaftliche Lage bezeichnet einen Zusammenbruch des Geldsystems. Bisher konnten Wissenschaftler wie Dr. Senf und Aktivisten wie Andreas Clauss mit ihrem Wissen dazu bei tragen das der im April prophezeite Zusammenbruch der Wirtschaft nicht statt fand. Die Auswirkungen eines totalen Zusammenbruches des Geldsystemes sind bekannt. Innerhalb weniger Tage würde in den Städten Kanabolismus und Gewalt das Tagesbild bestimmen. Der Einsatz der Bundeswehr im inneren würde benötigt und es würden kriegsähnliche Zustände herrschen. Norbert Rost trägt ebenfalls mit unschätzbarem Wissen für einen friedlichen Übergang in neue Systeme bei:

http://blip.tv/play/AYGfpxQA

Dank Norbert Rost und Aktivisten der neuen Zeit sind solche Szenarien nicht möglich denn der Übergang in neue Systeme wird friedlich verlaufen. Ein wichtiger Aspekt in der derzeitigen Krisensituation ist die regionale Versorgung, im Besonderen die Selbstversorgung mit Energie und Nahrung. Zu Hilfe kommen hier neue Technologien wie Raumenergie und Permakultur. Sepp Holzer hat im Bereich Permakultur gigantische Vorarbeit geleistet und im Bereich neue Energietechnologien öffnet das Live Net Concept 2010 Wege.
Verbindend zu diesen neuen Wegen steht das Geld, der Austausch von Waren und Dienstleistungen, Tauschringe und Regionalgelder sind Mittel um diese neuen Wege zu beschreiten. Es gab auch Regionalgelder, die in ihrer Umsetzung scheiterten. Bei einer Nachbesprechung wurden Fehler offensichtlich. Regionale Entwicklung wurde hier nicht mit einer neuen Ausrichtung verknüpft denn leider legen INWO und Regionalwirtschaftler noch immer zu viel Augenmerk auf ihre eigenen Arbeiten.



Regionalentwicklung | Manufaktur in Gründung


Hans Eisenkolb – Grundlagen von Freigeld
Jun 14th, 2009 by nftrw

http://d.scribd.com/ScribdViewer.swf?document_id=15954325&access_key=key-cv7mc7xnl0ypifyn303&page=1&version=1&viewMode=


Download

http://d.scribd.com/ScribdViewer.swf?document_id=15954328&access_key=key-1f317au7zwj8foju6glo&page=1&version=1&viewMode=

Download

http://d.scribd.com/ScribdViewer.swf?document_id=15954333&access_key=key-1wcncmj41jzhza5hfrqk&page=1&version=1&viewMode=

Download



<!–
// <!–<[CDATA[

era_width = ‚468‘;

era_height = ‚150‘;

era_layout = ’search_r‘;

era_color_title = ‚ffffff‘;

era_thread = ‚1‘;

era_itemtype = ‚0‘;

era_maxprice = ‚200‘;

era_hint= ‚Energie,Wasserstoff,Neodym,Wind,Windkraft‘;

era_publisher=’486945′;

// ]]>

// –>

// –>

// –>
// –>

Die Jahrhundertchance – Einführung der Markt- wirtschaft
Apr 3rd, 2009 by nftrw

Nur zwanzig Jahre ist es her, als tausende Menschen auf die Straßen gingen und eine Wende im globalen Leben wollten. „Es ist fünf vor zwölf“ wurde damals auch in den vorhandenen Medien weiter gegeben. Die Ausbeutung der Natur, die Unterdrückung anderer Völker und die unangemessene Nutzung des Planeten durch den Menschen wurde verstanden. Im Schrecken der Möglichkeit von Atomkriegen verstanden die Verantwortlichen ihre Situation. Nun, zwanzig Jahre später, lässt sich die Situation nicht mehr in einer Tageszeit aus drücken – wollte man es tun, so befinden wir uns nicht nur weit nach Mitternacht, sondern im Morgengrauen neuer Gedanken und Möglichkeiten.

http://blip.tv/play/AffbCwA

Die Wirtschaft unterliegt einem Wandel, einem Wandel mit Sachverstand. Während Viele glauben, diesen Wandel auf politischem Wege herbei führen zu müssen, so wird er doch von Professoren, Erfindern, Aktivisten und Nerds geebnet. Diese Menschen fordern keine neue Wirtschaft, sie bekämpfen nicht die Krise sie sind die Veränderung, sie führen sie herbei. Sie sind ihrer Aufgabe gewachsen und haben in den letzten Jahren das Internet zur Weiterbildung genutzt.
Yes we can! – Ja wir können! Wir können uns über die Probleme unterhalten, wir können Lösungen erarbeiten und wir können neue Wege beschreiten. Zahlenmäßig sind wir überlegen, einen Appell an die propagandierten Machthaber ist nur ein Hinweis auf die Misere in der sich die Leute im Rampenlicht der alten Massenmedien bewegen.
In den vergangenen Jahren haben sich diese Personen in das Abseits manövriert. Sollten wir sie belächeln oder bedauern?


Global Change 2009 | Freigeld Blog

//
// <!– –>

Wörgler Zeitzeugen 1930er Jahre – Freigeld
Mrz 19th, 2009 by nftrw

Wörgler Geschichten – Zeitzeugen berichten aus den 1930er Jahren in Wörgl, eine Zeit der Wirtschaftskrise, Arbeitslosigkeit und Armut, in der Wörgl mit dem Freigeld als regional gültige Zweitwährung der Krise durch Belebung der Wirtschaft gegensteuerte. Im Gespräch: Rudolf Buratti, Anna und Josef Elsner, Maria und Thomas Ladstätter, Johanna Manzl und Josef Zangerl. Aufnahme und Tonschnitt: Jutta Seethaler.

(Video nicht vollständig – wir arbeiten daran)

http://video.google.de/googleplayer.swf?docid=8362158571982170337&hl=de&fs=true

Projekt des Vereins SPUR im Jahr 2001 zum 50-Jahr-Jubiläum der Stadt Wörgl.

Doch auch heute bietet sich kein anderes öffentliches Bild. Arbeitslose und Rentner durchsuchen Abfalleimer und Obdachlose leben außerhalb jeglicher Menschenwürde. Auch ohne Rücksicht auf die Menschenwürde werden Massen durch Harz IV gegängelt.

Wie schwer sollte es fallen, sich vom derzeitigen System zu verabschieden und seinen Fokus darauf zu lenken, altbewährte Konzepte einer natürlichen Wirtschaft auf zu greifen und sich für gerechte Systeme ein zu setzen?

Deutschlandweit entstand die Idee neuer Tauschsysteme und Jeder der sich mit dem Wesen des Geldes auseinander gesetzt hat sollte erkennen, das hier ein gewaltiges Umdenken erforderlich ist, da die Geldsysteme derzeit kollabieren.



Währungsreform |Freigeld Blog

Andreas Clauss – Vortrag zum Finanzsystem auf der AZK von Ivan Sasek in der Schweitz
Feb 28th, 2009 by nftrw

Auf der Anti Zensur Konferenz in diesem Jahr stellte Andreas Clauss seine Arbeit der interessieren Öffentlichkeit vor. Andreas Clauss, der sich mit der physischen Ökonomie von Geld und Energieflüssen für die nachhaltige, zukunftsorientierte Wirtschaft beschäftigt, machte auf die Probleme der Weltwirtschaft aufmerksam in dem er die Aufmerksamkeit auf die bestehenden Probleme des Welthandels in seinem ernsten, jedoch amüsant gehaltenem Vortrag lenkt.

http://blip.tv/play/Afj8RwA

Mit seiner schottischen Stiftung nutzt Andreas Clauss den Hintergrund des besetzten deutschen Gebietes für den Aufbau einer nachhaltigen Wirtschaft auf deutschem Gebiet. Zur Unterstützung des globalen Wandels bietet Andreas Clauss eine neue Form des Wirtschaftens. Seine Stiftung unterstützt die Schaffung „weißer Flecken auf der Landkarte“ die mit dem britischen Besatzungsrecht von den Instanzen der BRD GmbH nicht angegriffen werden können. Die Schaffung neuer Wirtschaftssysteme, sowie die Entwicklung neuer Energiesysteme werden durch die Stiftung realisiert.
Andreas Clauss unterstützt die Wege in die Autarkie und Selbstversorgung und ist Vorreiter der physichen Ökonomie – der eigentlich verbotenen Wissenschaft.
Deutschland exportiert die selbe Masse an Schweinefleisch wie importiert wird – die Sinnlosigkeit der Ökonomie sollte sich offenbahren und ist nur ein kleines Beispiel der globalen Mißwirtschaft. In die rechtliche Situation von Deutschland gibt Andreas Clauss tiefe Einblicke in die derzeit fast unglaubliche scheinende Lage der BRD und den Personalstatus der Mitarbeiter einer insolventen Firma BRD GmbH.

Sein überaus unterhaltsamer Vortrag auf der AZK bietet spannend unterhaltend tiefe Einblicke in eine sehr kuriose Situation. Scharmant berichtet Andreas Clauss über die Auswege des konfusierten Finanzspektakels im Hinblick auf die zukünftigen Aufgaben.

Neue Möglichkeiten der Finanzsysteme zu schaffen benötigt übergeordnete Aufgaben. Während die BRD GmbH. als Verwaltungseinheit im Konkurs existiert, so etabliert Andreas Clauss eine neue Möglichkeit einer Verwaltungseinheit für das Wohl der Allgemeinheit nach geltendem Besatzungsrecht.

Doch auch die alten Massenmedien beginnen über Recht zu berichten.


Novertis | Autarkesleben | Gold- Silber Kontor

//
// <!– –>

Was ist Regiogeld?
Feb 5th, 2009 by nftrw

Während sich in vielen Regionen bereits lokale Wirtschaftssysteme etabliert haben ist im Bewußtsein derer, die noch keinen Kontakt mit Regionalgeldern haben, die Idee zinsloser Gelder als „gescheiterter Versuch des Silvio Gesell“ verankert.
Die Tatsachen sehen jedoch gänzlich anders aus. Der Chiemgauer zirkuliert seit nunmehr vielen Jahren erfolgreich in seiner Region. Nach einem Leserbrief der Zeit Online gibt es weltweit bereits 5000 solcher Projekte, davon ca. 80 im Raum Deutschland. Im folgendem Vortrag legt Norbert Rost essentielle Grundlagen des nachhaltigen Handels in einer lokalen Wirtschaft.

http://video.google.de/googleplayer.swf?docid=1022284393753634677&hl=de&fs=true

Vielen Dank an Norbert Rost von Regionalentwicklung.de für seine sehr wertvolle Arbeit.
Auf dem angegebenen Link finden sich auch das Transscript und die Vortragsfolien zu seinem Vortrag.

Die abschließende Frage nach der künftigen Wirtschaft lässt sich im Hinblick auf die sich derzeit zu erkennen gebende Situation nur wie folgt beantworten: Nachhaltiger Handel muss die ökologische Wirtschaf in die Richtung des dezentralen, natürlichen Anbaues von gesunden Lebensmitteln als Ziel haben. Dezentrale Energietechnologien und die Rehabilitation von natürlichen Resourcen haben Vorrang vor der weiteren Ausbeutung des Planeten, für kurzzeitige Gewinnoptimierung. Der nachhaltige Handel und auch das Handeln der Verantwortlichen muss die Rehabilitation der natürlichen Ressourcen praktizieren, um den derzeitigen Geschäftspraktiken, wie der Gentechnischen Vernichtung, entgegen zu wirken.


Artikel über die Zukunft des Geldes von Norbert Rost


Auf dem Weg zur Währungsreform (3)
Okt 16th, 2008 by nftrw

<<Auf dem Weg zur Währungsreform (1)<< | <<Auf dem Weg zur Währungsreform (2)<<

Die Entscheidung

In was für einer Gesellschaft möchten Sie leben? Sie erinnern sich an die Werbekampagne der Gesellschafter?

Es steht eine Entscheidung bevor, eine Entscheidung für welches System sie in der Zukunft ihre Energie auf bringen. In welchem System möchten sie leben? In der weiteren Ausbeutung der Natur und der eigenen Manipulation um nicht wahr haben zu müssen was wirklich passiert? In einem System mit unbarmherziger Resourcenvernichtung oder in einem System, das für sie und die Natur arbeitet?

Im Bereich Geld steht ihnen in naher Zukunft die Entscheidung bevor – es ist wie die Entscheidung, welche Pille sie in dieser Matrix nehmen möchten. Gute Währung oder schlechte Währung?

Vorangestellte Tatsachen

Wir leben in einer Welt in der systematisch Meere leer gefischt, Urwälder abgeholzt, die Umwelt vergiftet und Veränderungen blockiert werden – um hier wieder nur einige Punkte zu nennen.

Die Veränderungen im Handel und in der bisherigen Handlungsweise betrifft Schwerpunkte in ihrem eigenen Leben. Wem dies nun Angst macht sei geholfen, die Veränderungen werden sich im positiven Sinn gestalten. Ihnen bietet sich die Chance an einem vollkommen neuartigen System mit zu wirken, das spannender nicht sein kann.

offene Hände die mit Liebe gereicht werden

An dieser Stelle möchte ich ihnen die Worte übergeben, die Uwe Behnken an sie und mich richtet. Welche Möglichkeiten ihnen hier übergeben werden ist im bisherigen Maßstab nicht messbar.

Vorsichtige Prognose

Sie sehen die Finanzkrise in den Medien und schnell drängt sich die Frage auf, wie wird diese Situation weiter fortgesetzt. Viele kennen die Zeichen auf der Dollarnote und wissen in welchem Sinn die weitere Entwicklung geschehen wird. Zweifelsfrei ist eine weitere Schuldgeldwährung vorbereitet und wird auch nach dem Zusammenbruch des Geldsystems ein gesetzt. Die Frage die sie sich stellen müssen ist, wie weit können sie eine neu definierte Währung auf bauen und um setzen, die im Sinne des nötigen Fortschrittes ausgerichtet ist.

Im Angesicht des Todes

Seit wie vielen Jahren wissen sie, das Menschen auf unserem Planeten sterben? Es ist ein reeller Bodycount wie ihn Hollywood nicht zeigt. Schreckensbilder verfolgen uns in der Nacht – Tränen vergießen wir am Tag. Sie sehen in den etablierten Medien Menschen, die fähig waren Atombomben zu bauen und ein zu setzen.

Sie lesen über Menschen, die fähig sind im Bereich von hunderten Millionen einer unbegreiflichen Währung zu handeln. Sie werden auch im Bereich von Billionen oder noch unvorstellbaren Werten handeln. Sollten sie fähig sein über Billionen zu entscheiden fragen sie bitte ihren Mathematiklehrer, er wird ihnen eine entsprechende Therapie empfehlen oder mit Unverständnis antworten. Diese Menschen werden auch zukünftig ihren Weg gehen, da sie im System gefangen sind.

Beginnen sie zu verstehen?

Mitglieder dieses Magazins haben ihre Hausaufgaben gemacht. Das Wissen von vielen Menschen können wir nur übergeben, was sie daraus machen ist ihre Entscheidung. Eine Begebenheit die sich in Hannover ereignet hat möchte ich hier nicht verschweigen und wünsche ihnen viel Spaß bei der Geschichte von Karl Koch.

<<Auf dem Weg zur Währungsreform (1)<< | <<Auf dem Weg zur Währungsreform (2)<<


Für einen Überblick und Neuigkeiten über die Freigeldinitiativen sorgt der Freigeld Blog .

»  Substance:WordPress   »  Style:Ahren Ahimsa

Effects Plugin made by Ares Download