SIDEBAR
»
S
I
D
E
B
A
R
«
Interkulturelles Deutschland
Jan 1st, 2010 by nftrw

Ohne die Schandtaten der Vergangenheit zu leugnen, ohne die Weltgeschichte weiter zu betrachten die Deutschland in zwei sinnlose Kriege stürzte werfen wir nun Schatten und Licht auf eine der grundlegenden Möglichkeiten der interkulturellen Intervention. Auch wenn Deutschland international für Kriege gerichtet wurde und nun die USA mit Schärgen wie George W. Busch oder Barak Obama für die Handlungen der Hochfinanz und Schattenregierungen verantwortlich gemacht werden, bleibt eine Sichtweise nicht aus.
Nach den Greultaten die in unserer Heimat geschehen sind, agieren Freigeister, Dichter und Denker mit ihren Lebenswerken für eine gerechte Welt.

http://blip.tv/play/AYG6vBkA

Möchte man die deutsche Bevölkerung doch gerne in die Fesseln nehmen und ohne darauf zu achten, wer die Kriege und Medien finanziert hat, ja  Kindern und Jugendlichen einen Wahnsinn auf zu bürden, so wird man an der Wahrheit seine Grenzen finden.

Unvorstellbares Leid wurde verbreitet in dem man eine Gemeinschaft dafür bestrafte, das sie im Land der Dichter und Denker ihre Heimat sah. Mindestens zwei Weltkriege wurden von den globalen Mächten geführt, um diese Gemeinschaft mit Sozialismus und Kapitalismus über den Rand des Möglichen zu treiben, ja diese Gemeinschaft letztlich zu beseitigen.

Millionen an Russen, Vietnamesen, Engländern, Türken, Arabern, Italienern und Menschen aus allen Nationen schaffte man in dieses Land und nannte die Einwohner ausländerfeindlich. Doch hatte man Eines vergessen, nicht die Presse und Hochfinanz, sondern das wahre Leben schrieb Geschichte.
So verliebte sich die Gemeinschaft nicht nur in den Planeten, sondern in alle Völker der Erde. Hatte man diese Gemeinschaft doch daran hindern wollen Freigeist zu sein, brachte man ihnen die Brüder und Schwestern aus aller Welt, um zu tun was letztendlich getan werden musste. In der interkulturellen Auseinandersetzung mit den Problemen dieser Welt begegneten sich Menschen in einer Gemeinschaft, die sich nichts sehnlicher wünscht als Frieden.

Dies heißt auch Schulterschluß aller Nationen, aller Aktivisten und aller Völker mit dem Mut eine planetare Veränderung zu bewirken. Viele haben ihr Leben lassen müssen und sind dem ältesten Traum der Menschen gefolgt, nach dem Tag zu sehnen an dem der letzte Krieg beendet wird. Die Zeit ist reif und gekommen, Endgame! Liebende und Lebende aller Völker und Nationen vereinigt euch, nur noch ein Schritt und ihr habt es geschafft!

Eine frohe, etwas andere Zukunft liegt in Eurer Hand – Völker der Erde, werdet erhaben, erhebt euch! Niemals zuvor wurde euch die Gunst der Zeit in dieser Qualität gewährt. Es ist eine nie geglaubte Möglichkeit: Frieden zu schaffen.

Ein frohes, erfolgreiches und spannendes Jahr 2010!
Dez 29th, 2009 by nftrw

Ach was waren es doch für Jahre und für manch einen Jahrzehnte die wir mit wachen Augen, ja gar Kinderaugen betrachten durften und nun hinter uns liegen. Von der untätigen, schlaflosen Nacht bis hin zum aktiven Telephonieren, Protestieren, Organisieren, Studieren, Sinnieren, Philosophieren, Meditieren, Votieren, Präsentieren, Photogrfieren und Videodokumentieren, ja gar neue Erkenntnisse zu integrieren.
Was mussten wir nicht alles intern konvertieren um über Filesharing zu debattieren, was mussten wir nicht alles riskieren um uns zu organisieren und zu informieren? Was mussten wir nicht alles konsumieren um auch die neue Zeit zu kapieren? Da sollten wir doch nicht nur in neuen Sprachen und Medien, sondern auch mit notwendigen Sichtweisen fungieren und eine globale Bewegung initiieren – ja letztentlich auch Wissen etablieren, in einer Gesellschaft die sich aus übergroßer Schlauheit selbst zu Dummköpfen machte.

So starten wir entspannt mit Musik für ein neues Zeitalter, music from the jilted generation:

http://player.stickam.com/flashVarMediaPlayer/174610975

Doch bei all den neuen Sichtweisen die wir in den vergangenen Jahren erlangen konnten bleibt ein Fazit nicht aus um dem neuen Jahr zu begegnen. Sehr trist scheint die Umgebung und wahrlich kann man sie so nennen. Nach Jahrhunderten Mangelwirtschaft und Sklavenarbeit ist Vielen der Frohmut vergangen.
In vielen Gesprächen der vergangenen Monate, ob mit internen Aktivisten oder externen Kontakten, wurde immer wieder die Frage gestellt: Warum sollten wir positiv in die Zukunft sehen, haben wir doch in der Vergangenheit nur Leid zu beklagen?
Doch die Vergangenheit soll nur mahnen, wie wir die Zukunft nicht gestalten sollen. Warum sollten wir die Vergangenheit verteufeln, hat sie uns doch die Erkenntnisse gebracht grundsätzliche Veränderungen zu gestalten.
Nun könnte man es bei schönen Worten belassen und sagen das die Zukunft hell und schön ist, doch das wird einem Fazit nicht gerecht. Deshalb betrachten wir das Privatseiten Info einmal aus einem Sichtwinkel, den so genannte unabhängige Medien als selbstverständlich für sich beanspruchen.

Es gibt keine unabhängige Presse, so abhängig wie viele Plattformen von dem nächsten Erguß eines Landesfürsten oder der Entscheidung eines Weltherrschers sind, so abhängig ist auch das Privatseiten Info von Aktivisten die die Welt bewegen. Ob Airmax24 oder Workshops für neue Energietechnologien und die vielen Vorträge und Dokumentationen, wir können nur veröffentlichen was bereits geschehen ist. Das ist die Blickrichtung, die man in den Medien immer begreifen muss, es ist immer eine Sicht auf Dinge, die bereits geschehen sind. Was bedeutet das jedoch für den Einzelnen? Es ist die Erkenntnis, das alles vorhanden ist, Regionalwirtschaftsringe, Tauschbörsen, Raumenergietechnik – alles ist da und steht bereit.

Was heißt das jedoch für die Leser und Zuschauer des Privatseiten Info? Auch auf dieser Plattform können sich Besucher informieren und so gut wie es möglich ist dokumentieren wir die Vergangenheit. Doch in der Realität geschieht viel mehr. Nicht immer ist ein Kamerateam anwesend, wir haben keine Presseagentur und nicht alle Termine sind bekannt.

Das Fazit, was wir nach unglaublich vielen Mails, Intervievs, Dokumentationen und der Sichtung von Publikationen ziehen können ist, das wir sehr wenig in Erfahrung bringen konnten und dennoch immer wieder staunen wie viel wir wissen und veröffentlichen.

Für das Jahr 2010 haben wir natürlich auch Aussichten. So bietet Steron eine Vorführung der ORBO – Technologie.  Aufgeschoben aber nicht auf gehoben, ein Tesla Symposium in Wien.
Zum Abschluß des Jahres [R]evolution 2012 und Grag Bradden – Im Einklang mit der göttlichen Matrix für alle die den Jahresrückblick im TV überdrüssig sind. In ihrem Sinne zieht auch Nuoviso sein Fazit.


In stätiger Manier wünschen wir eine frohe, etwas andere Zukunft!

Kinder an die Macht – die vergessene Vision
Dez 14th, 2009 by nftrw

Seit langen Jahren beobachten wir das Geschehen. Wir haben uns in Netzwerken wie Wenga bewegt und uns mit vielen jungen Menschen unterhalten. Während sich die gesammte Welt wandelt und wir Professoren, Wirtschaftsreferenten, Buchautoren, Friedensbewegungen, Blogger, Programmierer  und Aktivisten riefen, haben wir uns dem wichtigsten Teil unserer Gesellschaft nur wenig zu gewandt. Kinder und Jugendliche sehen die Welt unverblühmt und bewegen die Gemüter in ihrem Rahmen. In jedem Fall außergewöhnlich wendet sich eine junge Frau an die Herzen der Menschen:

http://blip.tv/play/AYG2lwsA

Wir haben in unserer Weißheit die Professoren, die Aktivisten, die Vereine, Stiftungen die Non Goverment Organisations, die neuen Medien der Blogosphere, Youtuber und wie sie alle heißen gerufen und hochkarätige Aktivisten gefunden um das System zu reformieren. Doch wir haben im Eifer des Gefechtes die Erben dieser Welt wenig beachtet. Nur wenigen Menschen ist ersichtlich geworden das wir die neue Welt für sie etablieren. Nur Wenige von uns sind bereit die Zügel aus der Hand gleiten zu lassen und die Welt den Kindern zu übergeben. Doch erinnern wir uns, haben wir nicht genau so wie sie die Welt entdecken müssen? Was liegt ferner, an einem Weltbild fest zu halten das keine Zukunft verspricht? Was liegt näher als vom Weg ab zu lassen und mit neuen Vorzeichen neue Wege zu etablieren?
Aktivisten und Lesern des Privatseiten Info ist gewiss, es bleibt nicht viel Zeit um zu handeln und zu reformieren. Es ist viel Zeit vergangen in der die Auswege nicht erkannt wurden, in der begehbare Wege nicht begangen wurden. Angst ist ein Faktor, der noch immer die Entwicklung bremst. Seien sie sich gewiss, das auch Angst kein Grund ist die Aufgaben wahr zu nehmen. Wir alle werden uns an einem Tag für unser Tun und schaffen rechtfertigen müssen. Die Frage an diesem Tag wird sein, ob wir die Gunst der Stunde erkannt haben und das wahr gemacht haben was wir wissen. Der Maßstab wird sein, ob wir neue Wege auf gebaut haben und unser Wissen genutzt haben. Der Erfolg wird sein wenn wir eine Welt in Frieden, im Einklang mit der Natur und mit einer stabilen Perspektive an die unverdorbene Gesellschaft, die Kinder und Jugendlichen übergeben können. Die Herausforderung bleibt die selbe, achte und behüte den Planeten Erde. Übergebe den Kindern ein intaktes System, achte und behüte die nachfolgende Generation.

Eine frohe, etwas andere Zukunft wünscht: Ihr Privatseiten Info – Team!


Danke an Rachel für deinen Beitrag!

Das Ende der Sklaverei und der „New World Order“
Dez 5th, 2009 by nftrw

Vor zwanzig Jahren brach der Sozialismuss zusammen. Über Jahrzehnte wurde das Handeln der Industriestaaten kapitalistischer Ideologie als Wirtschaftsreligion, Sieger der Geschichte gefeiert. Nur wenigen Menschen ist es gelungen hinter die Kulissen zu blicken und die Geschichte rückwirkend zu betrachten. Der Sozialismuss übermittelte seine eigenen Erfolge, die Verbundenheit mit den Ländern der dritten Welt die durch Zins und Zinseszins kontinuierlich ausgebeutet werden. Jehdoch auch die Ausbeutung eigener Religionsanhänger der Wachstumsidiologie ist ein gefährlicher Irrtum. In Kopenhagen wird für die uninformierte Öffentlichkeit Klimawandel, Opium für die Massen geprägt. Das Amerikanische Fernsehn warnt indessen offen vor einer Weltregierung.  und einer Weltbank.

http://www.youtube.com/v/DITRgs3bZ78&hl=de_DE&fs=1&

Wir haben in vergangenen Nachrichten das Dogma einer Rezession überschatten und viele Lösungswege auf zeigen können. Gerade in Deutschland ist viel zu tun, so ist das Gegenstück zur Globalisierung die Regionalisierung. In Zeiten wachsender Arbeitslosigkeit fallen die zur Seite gelegten Aufgaben mahnend wieder in den Weg.
Wir sind in der Lage mit vielen tausend Menschen dezentrale Lösungen an zu bieten, die sich fernab der zentralistischen Weltanschauung und der Sichtweise der Regierungen und ihrer Massenmedien bewegen.
Auch im Internet wird die Sorge vor einer neuen Weltordnung gehörig geschürt. Doch sind wir ehrlich, ist uns das Spektakel nicht lange überdrüssig? Spätestens seit der Vorführung am 11. September 2001 sollte Vielen gewiss geworden sein, wie die Systeme funktionieren. Hat die Masse tatsächlich die Angst vor einer neuen Weltordnung? Nein, denn es ist keine neue Weltordnung die sich etabliert. Es ist eine alte, verstaubte Sichtweise alter Männer, die mit der Wirklichkeit nichts mehr zu schaffen haben.
Die Menschen, die sich von alten Sichtweisen befreien können erwartet eine Welt voller Abenteuer, Spannung und Erlebnissen. Allerdings betreten sie bei diesem Weg Neuland und sind auf ihre eigenen Sinne an gewiesen. Auf ihrem Weg werden sie den Wegbereitern und Keyholdern begegnen. All diese Leute haben als Pioniere die Straßen geebnet und laden zum Abenteuer ein.

Es Liegt an jedem selbst in der Sklavenhaltung zu leben und die Weltordnung zu akzeptieren, zu kritisieren oder eine neue Welt zu entdecken, sich auf unbekanntes Terretorium zu begeben und zusammen mit vielen Menschen neue Wege zu beschreiten. Wir setzen auf das aufbauende Prinzip, neu zu erschaffen, Altes hinter uns zu lassen. Wirklichkeiten auf zu bauen. Wir geben das Prinzip der Zerstörung auf, lassen ab vom Protestieren wir geben die alte Sichtweise auf, wir geben auf. Wir unterstützen die Welt wie sie sich selbst erhällt, mit Lug und Trug nicht mehr. Wir sind die Wegbereiter, die Keyholder die die ihr fürchtet. Wir brechen das Schweigen und bieten was ihr nicht habt, Liebe.
Ihr wolltet eine neue Weltordnung und ihr werdet sie bekommen, doch langweilt uns nicht mit eurer Welt. Eine Welt, in der Liebe und nicht Macht regiert etablieren wir gemeinsam. Ihr wollt eine Weltregierung doch wir haben schon lange unseren Weg bestimmt. Unsere Leistung ist das Verderben derer die ihr Leben auf dem Grundsatz auf gebaut haben: „Macht euch die Erde Untertan“

Wir haben die Geister gerufen und sie sind uns Kriegern gefolgt. Angst vor eurer Weltordnung, Weltbank und eurem Weltparlament haben wir nicht. Wir haben eigene Systeme und wir fürchten euch nicht.

Eine frohe, etwas andere Zukunft wünschen wir allen Lesern!

Forum für menschenwürdiges Zusammenleben
Jun 11th, 2009 by nftrw

Seit langer Zeit stellt sich die Herausforderung das derzeitige Zusammenleben zu überdenken. Vielerorts haben sich Foren gebildet, das gemeinsame Leben neu zu gestalten und mit gemeinsamen Erkenntnissen positive Wege in die Zukunft zu beschreiten. Nicht nur einzelne Menschen sondern eine gesamte Menschheit macht sich bereit, ein neues Zeitalter zu beginnen. Die Probleme und auch die Lösungen liegen klar auf der Hand, die Wege sind definiert und die Mittel gegeben.

http://blip.tv/play/AYGH9mUA

Wir stehen am Beginn eines goldenen Zeitalters, einer Zusammenarbeit zwischen vielen Menschen die gerade eine Krise bewältigen, welche eine der größten Herausforderungen aller Zeiten ist. Das „know how“ ist gegeben, die Zusammenhänge bekannt wie niemals zuvor.
Etliche Menschen sind informiert und bieten die neuen Wege an. Ist es möglich eine zukunftsorientierte Entwicklung der Menschheitsgeschichte zu schaffen? Es ist nicht nur möglich, es ist dringend erforderlich aus einer Ich – Gesellschaft eine Wir – Gemeinschaft zu bilden.


www.zusammenleben.ch



<!–
// <!–
// –>
// –>
// –>
// –>

Produktempfehlung – Fostac
Mai 23rd, 2009 by nftrw

http://www.youtube.com/v/e2ro5ANNxVI&hl=de&fs=1&rel=0


Fostac AG|Das Problem Energiekrise

Die Energiewende – unsichtbare Energiemassen
Mai 16th, 2009 by nftrw

Lange ist sie im Gespräch, die Energiewende. Prognosen reichen bis in einige Jahrzehnte. Mit Aussagen wie: „Wenn die Fossilen Brennstoffe zur Neige gehen sind neue Energiesysteme eine denkbare Alternative.“ werden die Interessen der Energiekartelle deutlich. Bisher wurde nach herkömmlichen Methoden die sichtbare, materielle Energie genutzt und vermarktet. Am Modell Güssing wird deutlich, das hier die sichtbare Welt der Naturenergie erkannt wurde und mit bestem Willen eine Welt der neuen Energienutzung gewünscht ist. Sonnenkraft und Biomasse sind jedoch nur die propagierten Alternativen, die bisher erkannt und verbreitet werden. Im Bereich der Fotovoltaik ist dieses Prinzip: Sender = Sonne, Antenne = Solaranlage & Verbraucher = Haus.

http://www.youtube.com/v/FFhtttmeRHI&hl=de&fs=1&rel=0

Die Energiewende geht andere Wege, unsichtbare Energiequellen werden entdeckt und nutzbar gemacht. So Mancher fragt sich seit Jahrzehnten, warum Magneten seit seier Kindheit an der Wand hängen. Wieviel Energie währe notwendig, diese wenige Gramm an einem metallenem Gegenstand halten? Wieviel Energie hat man in diesen Magneten investiert, damit die Rechnung auf geht? Wie lange hällt der Magnet noch, bis er herunter fällt? Ist ein Magnetmotor möglich? Hat er vielleicht einen Effekt, der sich nicht berechnen lässt?

Es gibt durchaus neue Ansätze des Denkens – hier möchten wir die Arbeit von Johannes Fleischer übermitteln – eine sorgfältige, neu überdachte Welt ist möglich! (Red.: Airmax24 ist derzeit leider insolvent)

Ja, es gibt Fragen – Fragen die sich nur wissenschaftlich beantworten lassen, Fragen die die bisherige Denkweise übersteigen und das Verständnis des Einzelnen benötigt.

http://www.youtube.com/v/HuyDutRcNDY&hl=de&fs=1&rel=0

Eines der größten Wunder der Menschheit ist das Leben selbst. Wie ist es möglich das wir mit der wenigen Energie die wir zu uns nehmen unglaubliche Leistungen erbringen?

Mit der Energie, der Nahrung, die wir zu uns nehmen laufen wir mit dem eigenen Körpergewicht durch die Gegend, wir sehen ein dreidimensionelles Bild, hören Sterio, wir sprechen den ganzen Tag, riechen und schmecken und denken – wir kommunizieren und bedienen Maschienen. Jeder Einzelne von uns ist in der Lage, Tonnen an Materie von einem Ort zum Anderen zu bewegen und das mit Hilfe einer Schaufel oder einem Wassereimer. Jegliche Rechnung der Leistung wiederspricht dem Energieerhaltungssatz.


<!–
// <!–
// –>
// –>

Der Mainstream und die alten Massenmedien
Mrz 6th, 2009 by nftrw

Angesichts der technischen Entwickung sollte man sich zu Beginn die Fragen stellen was eigentlich der Mainstream ist. Was ist investigativer Journalismus? Sind elekronische Medien bedeutender als die Informationen auf bedrucktem Papier? Weltweit sind Journalisten in den neuen Medien angesehen, doch nur in Deutschland nicht beachtet. Doch auch von Privatseiten ist die Nachricht, im deutschem Pressebund vertreten zu sein, mit einem Lächeln an die vergangenen Medien verbunden.
Technisch gesehen sind die neuen Medien weitaus ausgereifter als die alten Medien. Die neuen Medien bieten deutlich informativere und fundiertere Informationen. Doch auch die „Macher der alten Massenmedien“ wie es Mario Sixtus so treffend formuliert, haben sich im Internationalen Netz ihre Plätze gesucht und bewerben die weltweite Situation mit apokalyptischen Vorraussagen, denen der gesunde Menschenverstand nur lächelnd entgegen treten kann. Die Menschheit wird nicht durch bedruckte, wertlose Zettel ausgelöscht – es ist lediglich eine Finanzkrise eines Systemes, welches systematisch Leistung von Arm nach Reich verteilt. Nachdem die alten Medien noch nicht einmal die Möglichkeit in Betracht ziehen, einmal die Regionalgeldinitiativen nach einer Lösung der angeblichen Finanzkrise zu befragen, stellt sich die Frage: Wer ist der Mainstream?

[blip.tv http://blip.tv/play/AYG8510A]

Doch auch im Internet herrscht noch das alte Denken. Während sich die Masse der Menschen darüber aufregte das in den alten Maedien nicht berichtet wird, ist XmlTv das erste Medium im Internet, welches den Fernsehr für alle Liebhaber der neuen Medien ersetzte.
Um so erstaunlicher ist es, das Internetmedien die bisherigen Systeme unterstützten, in dem auf vielen Seiten auch noch über Machthabende berichtet wird, die doch ihre eigenen Medien haben. Der Besucher des Internet’s ist zu recht abgeschreckt, wenn er auf vielen Angeboten mit Problemen konfrontiert wird, jedoch keinerlei Ausweg aufgezeigt wird.
Eine Frage, die uns in der letzten Woche beschäftigt hat ist, das das Live Net Concept oder der Chiemgauer seit Jahren erfolgreich an den Auswegen arbeiten jedoch wenig über deren Arbeit berichtet wird. Den Leuten die angeblich die Welt regieren wird jedoch alle Aufmerksamkeit geschenkt.
Welche Auswege aus dem Disaster der Menschheit bieten die neuen Medien? Freie Software, Freie Energie, Freiheit, Freigeld und freies Denken? Welche neuen Informationen werden geboten, und wem wird die Energie der Mitglieder gegeben?

Das falsche Denken der neuen Medien – sie berichten nicht. Meist wird nur die Meinung der alten Medien weiter getragen. Es wird über angebliche Eliten berichtet und wie auch in den alten Medien wird Angst und Schrecken verbreitet und geliebt. Auch im neuen Journalismus ist die Sensation einer schlechten Nachricht heiß geliebt. Hier wird nicht begriffen, das schlechte Nachrichten nicht interessant, sondern schlechte Nachrichten sind.

Erst wenn die Masse der Internetmedien begreift, das sie über neue Wege und nicht über alte Probleme berichten sollte, werden die Betreiber begreifen das sie der Mainstream sind. Bis zu diesem Punkt informieren wir über die Auswege und das Denken für eine neue Zeit der Zusammenarbeit der Menschheit, um der folgenden Situation bestmöglich mit Lächeln zu begegnen.


Andreas Clauss – Vortrag zum Finanzsystem auf der AZK von Ivan Sasek in der Schweitz
Feb 28th, 2009 by nftrw

Auf der Anti Zensur Konferenz in diesem Jahr stellte Andreas Clauss seine Arbeit der interessieren Öffentlichkeit vor. Andreas Clauss, der sich mit der physischen Ökonomie von Geld und Energieflüssen für die nachhaltige, zukunftsorientierte Wirtschaft beschäftigt, machte auf die Probleme der Weltwirtschaft aufmerksam in dem er die Aufmerksamkeit auf die bestehenden Probleme des Welthandels in seinem ernsten, jedoch amüsant gehaltenem Vortrag lenkt.

http://blip.tv/play/Afj8RwA

Mit seiner schottischen Stiftung nutzt Andreas Clauss den Hintergrund des besetzten deutschen Gebietes für den Aufbau einer nachhaltigen Wirtschaft auf deutschem Gebiet. Zur Unterstützung des globalen Wandels bietet Andreas Clauss eine neue Form des Wirtschaftens. Seine Stiftung unterstützt die Schaffung „weißer Flecken auf der Landkarte“ die mit dem britischen Besatzungsrecht von den Instanzen der BRD GmbH nicht angegriffen werden können. Die Schaffung neuer Wirtschaftssysteme, sowie die Entwicklung neuer Energiesysteme werden durch die Stiftung realisiert.
Andreas Clauss unterstützt die Wege in die Autarkie und Selbstversorgung und ist Vorreiter der physichen Ökonomie – der eigentlich verbotenen Wissenschaft.
Deutschland exportiert die selbe Masse an Schweinefleisch wie importiert wird – die Sinnlosigkeit der Ökonomie sollte sich offenbahren und ist nur ein kleines Beispiel der globalen Mißwirtschaft. In die rechtliche Situation von Deutschland gibt Andreas Clauss tiefe Einblicke in die derzeit fast unglaubliche scheinende Lage der BRD und den Personalstatus der Mitarbeiter einer insolventen Firma BRD GmbH.

Sein überaus unterhaltsamer Vortrag auf der AZK bietet spannend unterhaltend tiefe Einblicke in eine sehr kuriose Situation. Scharmant berichtet Andreas Clauss über die Auswege des konfusierten Finanzspektakels im Hinblick auf die zukünftigen Aufgaben.

Neue Möglichkeiten der Finanzsysteme zu schaffen benötigt übergeordnete Aufgaben. Während die BRD GmbH. als Verwaltungseinheit im Konkurs existiert, so etabliert Andreas Clauss eine neue Möglichkeit einer Verwaltungseinheit für das Wohl der Allgemeinheit nach geltendem Besatzungsrecht.

Doch auch die alten Massenmedien beginnen über Recht zu berichten.


Novertis | Autarkesleben | Gold- Silber Kontor

//
// <!– –>

Gründung des Staates Germania
Feb 18th, 2009 by nftrw

Am vergangenen Wochenende wurde der Staat Germania gegründet. Ähnlich wie die Katholische Kirche agierend, ist Germania ein Kirchenstaat für eine Kultur die vom Zeitgeist geprägt ist. Nicht Hass und Neid, nicht Bevormundung und Unterdrückung sondern die Freiheit sich ganz den neuen Möglichkeiten einer kulturellen, geistigen, wirtschaftlichen und technischen Weiterentwicklung zu zu wenden stehen als neue Herausforderung für Germania.
Auch hier wurde ein längst in Vergessenheit geratenes Mittel des Zusammenlebens wieder entdeckt – das Lehnsrecht. Während es bisher als ein Mittel der Feudalherrschaft bekannt ist, so birgt es im Zeitgeist die Grundlage des kreativen Schöpfertums und der Zusammenarbeit, wie schon die ersten Erfolge zeigen.
In einem Interviev von Jo Conrad mit Jessie Marsson war das nicht alltägliche Vorhaben und auch die persönliche Geschichte von Jessie zu erfahren:

http://video.google.com/googleplayer.swf?docid=3989730102502806100&hl=de&fs=true

Jessie Marsson kaufte das Anwesen mit einem Teil seiner Sammlung von Oltimern und übergab es an Fürst Michael – Freiherr von Pallandt, dessen Ahnen rechtmäßige Besitzer des Anwesens sind. Zur Gründung gab Jessie die benötigten Informationen in einer Veranstaltung bekannt, deren Aufzeichnung hier zu finden ist.

Live übertragen wurde die Gründungsveranstaltung am Samstag von Jo Conrad über Jeet.tv und zahlreiche andere Medien. Eine Aufzeichnung der Veranstaltung ist hier zu finden.

Am Sonntag wurde dann die Gründungsveranstaltung direkt im Schloss fort gesetzt. Die Adresse lautet: Schloss Kampfer Dorfstrasse 8, 19348 Plattenburg. Noch ist nicht bekannt ob für Aufzeichnungen der Veranstaltung gesorgt wurde.

Auch die Märkische Allgemeine ließ es sich nicht nehmen über die Gründung des Staates in der BRD GmbH zu berichten.

Nun ist ein Anfang gemacht, die Rechtsstaatlichkeit wieder her zu stellen und völlig neue Wege der Zukunft zu beschreiten. Wie Erwin Kiefer schon in der Gründungsveranstaltung bekannt gab wird ein innovatives Wirtschaftssystem mit dem Anwesen etabliert. Auch die Arbeit des Zentralrates Souveräner Bürger, der nun auf eine neue Homepage umgezogen ist wird für die souveräne Lebensführung des Staates Germania Ausschlag geben.

Links:


Fürstentum Germania | Jeet Stream mit Live Sendungen


»  Substance:WordPress   »  Style:Ahren Ahimsa

Effects Plugin made by Ares Download